RAL – Seit über 90 Jahren Zeichen des Vertrauens

Die Idee der RAL Gütesicherung wurde 1925 geboren, als die deutsche Industrie und die damalige Regierung die Vereinheitlichung und Präzisierung von technischen Lieferbedingungen beschlossen. Mit dem „Reichsausschuss für Lieferbedingungen“ – seither RAL genannt – gründeten Wirtschaft und Politik zugleich die unabhängige Institution, die bis heute für die Anerkennung der RAL Gütezeichen zuständig ist. RAL verteidigt seither das Gütezeichensystem und den Begriff „Gütezeichen“ gegen Missbrauch und ist in den über 80 Jahren zum Markenzeichen des Vertrauens geworden. Heute nutzen über 9.000 Unternehmen im In- und Ausland die inzwischen mehr als 160 RAL Gütezeichen.

Das RAL Gütezeichen steht für Verbraucherschutz und die besonders hohe Qualität von Produkten und Dienstleistungen in fast allen Lebensbereichen. Dafür sorgt zuverlässig das System der RAL Gütesicherung. Neutral festgelegte strenge Güte- und Prüfbestimmungen, ihre stetige Überwachung und ihre Aktualisierung heben das RAL Gütezeichen aus der Vielfalt der mehr als 1.000 Kennzeichnungen heraus.

Die RAL Gütesicherung – Basis für Sicherheit und Vertrauen

Bei Produkten oder Dienstleistungen, die mit dem RAL Gütezeichen ausgezeichnet sind, können Verbraucher besondere Leistungen erwarten. Das kann besonders kompetentes Personal ebenso bedeuten wie eine hochwertige technische Ausstattung, die Schonung von Gesundheit und Umwelt oder eine besonders einfache Bedienung oder Handhabung. Das RAL Gütezeichen signalisiert eine Qualität, die über den gesetzlichen Standards liegt.

Das im Vergleich zu anderen Kennzeichnungen einzigartige System der RAL Gütesicherung schreibt vor, dass die Vergabe der RAL Gütezeichen an strenge und objektive Bestimmungen gebunden ist. RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung legt sie fest und bindet dabei u.a. Wirtschafts- und Verbraucherverbände, Bundes- und Landesministerien, Behörden und Prüfinstitutionen ein.

Die Zuverlässigkeit des RAL Gütezeichens wird sichergestellt, indem Hersteller und Dienstleister die Bestimmungen ständig überwachen und neutrale Prüfer regelmäßig unangemeldete Kontrollen vornehmen. Verbraucher können also sicher sein: Das RAL Gütezeichen schützt zuverlässig vor minderer Qualität.

Die Mitglieder der Gütegemeinschaften – besser als der Wettbewerb

Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen mit dem RAL Gütezeichen anbieten, profilieren sich damit im Wettbewerb. Sie signalisieren besondere Qualitäts- und Kundenorientierung und machen deutlich, dass ihnen die gesetzlichen Mindeststandards nicht genügen. Von besonderem Vorteil sind RAL Gütezeichen für Unternehmen, die sich an öffentlichen Ausschreibungen beteiligen. Dem Auftraggeber genügt das RAL Gütezeichen häufig als Nachweis dafür, dass das Produkt oder die Dienstleistung mit RAL Gütezeichen die für die Ausschreibung erforderlichen Anforderungen erfüllt.

Mitgliedsunternehmen sind Teil eines starken Verbundes. Sie achten stets darauf, das innovative Entwicklungen der Technik und Umwelt in die Gütesicherung aufgenommen werden. Mitglieder haben aufgrund der Abgrenzung durch das RAL Gütezeichen einen Wettbewerbsvorteil. Sie stärken das Unternehmensimage und die Vertrauensbasis zwischen ihnen und den Auftraggebern.

Die Gütegemeinschaften wachen zudem darüber, dass die Güte- und Prüfbestimmungen von allen Mitgliedern eingehalten werden und das RAL Gütezeichen korrekt angewandt wird.

RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung unterstützt die Gütegemeinschaften und ihre Mitglieder. RAL verteidigt das Gütezeichensystem und den Begriff „Gütezeichen“ gegen Missbrauch. Durch geeignete öffentlichkeitswirksame Maßnahmen wird der Bekanntheitsgrad von RAL Gütezeichen im Markt stetig gesteigert. Zudem dienen sie dazu, die Verbraucher vom Nutzen und den Vorteilen von Produkten und Dienstleistungen mit Gütezeichen zu überzeugen.